EXXAfrica: AUSWIRKUNGEN DES SCHULDENSKANDALS IN MOSAMBIK DROHEN NACH ANGOLA ÜBERZUSCHWAPPEN

DGAP-News: EXXAfrica / Schlagwort(e): Sonstiges

28.01.2019 / 09:20
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


AUSWIRKUNGEN DES SCHULDENSKANDALS IN MOSAMBIK DROHEN NACH ANGOLA ÜBERZUSCHWAPPEN

Während inländische und internationale Gerichte immer mehr Fakten über die geheim gehaltenen Schulden von Mosambik aufdecken, häufen sich die Anzeichen dafür, dass auch Angola infiziert sein könnte. Alles spricht dafür, dass obskure Beschaffungstaktiken in ähnlicher Weise die viel beachteten Antikorruptionsbestrebungen der Regierung Angolas und den 2019 aufkeimenden Wirtschaftsaufschwung zu untergraben drohen.

LONDON, Großbritannien, 25. Januar 2019/APO Group/ -- EXX Africa https://www.exxafrica.com/ veröffentlichte einen Sonderbericht über die Gefahr, dass sich der Schuldenskandal von Mosambik auch auf Angola auswirkt.

Am 25. Januar forderte das Parlament von Mosambik Vorbeugehaft für den ehemaligen Finanzminister des Landes, Manuel Chang, während dieser nach seiner kürzlich erfolgten Festnahme im Nachbarland Südafrika auf seine Auslieferung in die Vereinigten Staaten wartet.

Während der Schuldenskandal von Mosambik sein spektakuläres öffentliches Finale erreicht, häufen sich die Anzeichen dafür, dass die Beteiligung hochgestellter Politiker in Angola an dem Skandal bisher noch nicht vollständig aufgedeckt wurde.

Diese sich abzeichnenden Verbindungen und geschäftlichen Transaktionen drohen die populären und viel beachteten Antikorruptionsbestrebungen der Regierung Angolas zu gefährden, hochrangige angolanische Politiker in eine peinliche Lage zu bringen und den Ruf von Investoren in Angola erneut zu schädigen.

EXX Africa hat Ursachenforschung betrieben, um die Rolle der politischen angolanischen Elite im Schuldenskandal von Mosambik zu untersuchen und festzustellen, ob weitere, geheim gehaltene Schuldtitelemissionen vorliegen.

Insbesondere häufen sich die Alarmzeichen rund um die Transaktionen von Privinvest in Angola, die im Laufe unserer Ermittlungen auftauchten. Einiges davon könnte sich als rufschädigend für João Lourenço, den Präsidenten von Angola, erweisen.

Angolas Beziehungen zum IWF und die Aussicht auf einen Wirtschaftsaufschwung im Jahr 2019 sind ebenfalls gefährdet, da Investoren aufgrund der Auswirkungen des Schuldenskandals von Mosambik um den Verlust ihrer Reputation fürchten müssen.

Weitere Informationen zu Special Feature - Umgang mit dem Schuldenskandal von Mosambik in Angola: https://bit.ly/2Dxj9UT

Lesen Sie mehr über Influence Map: https://bit.ly/2FZClfH

Weitere Informationen und den vollständigen Bericht erhalten Sie unter https://www.exxafrica.com/

Von der APO Group im Auftrag von EXX Africa veröffentlicht.

Pressekontakt:
Robert Besseling
Executive Director
robert.besseling@exxafrica.com
https://www.exxafrica.com

Hintergrundinformationen
EXX Africa ist ein auf Risikoberatung spezialisiertes Unternehmen, das korrekte, entscheidungsreife und geschäftlich bedeutsame Prognosen zu politischen und wirtschaftlichen Risiken in Afrika liefert. Wir verstehen die durch schnellen Wandel geprägte Dynamik des Kontinents und unterstützen unseren breit gefächerten Kundenstamm bei der Eindämmung der Risiken, die sich aus den wechselhaften politischen und wirtschaftlichen Trends in Afrika ergeben.



28.01.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this