Innovationen mit Zuverlässigkeitsmanagement fördern – Sumo Logic stellt Blueprint bereit

Mit dem Zuverlässigkeitsmanagement von Sumo Logic erhalten Entscheider im Unternehmen die kritischen Daten, die sie brauchen, um Innovationen und die Servicezuverlässigkeit zeitlich aufeinander abzustimmen

REDWOOD CITY, Kalifornien, Sept. 13, 2022 (GLOBE NEWSWIRE) -- Sumo Logic (NASDAQ: SUMO), die SaaS-Analyseplattform, die die Grundlage für zuverlässige und sichere cloudnative Anwendungen schafft, hat heute die allgemeine Verfügbarkeit des Zuverlässigkeitsmanagements von Sumo Logic bekannt gegeben. Zuverlässigkeitsmanagement bietet Entwicklern, SREs und DevOps-Teams die Möglichkeit, die Zuverlässigkeit ihrer unternehmenskritischen Apps zu verwalten, und zwar durch die Implementierung einer SLO-Methode (Service Level Objectives), also Ziele für die Service-Level-Vereinbarungen.

Zuverlässigkeitsmanagement ist eine neue Funktion von Sumo Logic Observability. Unternehmen können damit einen von Grund auf besseren Ansatz für die Messung und Verbesserung der Zuverlässigkeit von verteilten Anwendungen implementieren. Im Zentrum dieses Ansatzes steht die Anwendungszuverlässigkeit, betrachtet aus Endbenutzerperspektive, und nicht die Überwachung und Benachrichtigung der gesamten an der Reaktion beteiligte(n) Infrastruktur, Services und Anwendungskomponenten.

„Beim Zuverlässigkeitsmanagement von Sumo Logic liegt der Fokus auf der Zuverlässigkeit – und zwar der Endbenutzererfahrung und nicht der zugrunde liegenden Technologiekomponenten. Die Lösung bildet die Grundlage, um unternehmerische Interessen mit technologischem Verhalten zu verbinden. Das Zuverlässigkeitsmanagement vereinfacht die Abstimmung zwischen App-Besitzern und Entwicklern. Es fungiert im Grunde als Masterplan, um das Management auf die Unternehmensebene zu verlagern und nicht mehr auf Signalebene anzusetzen“, sagt Erez Barak, VP of Product Development for Observability bei Sumo Logic. „Unternehmen können nun den optimalen Rhythmus finden, um Innovationen zeitlich an die Servicezuverlässigkeit anzugleichen und aus SLO-Kennzahlen umsetzbare Erkenntnisse zu gewinnen, um Leistungsversprechen gegenüber den Kunden einzuhalten.“

Blog-Beitrag lesen: Zuverlässigkeitsmanagement neu gedacht: Technologische Leistung an Geschäftsergebnissen ausrichten – so fördern Sie fundierte Entscheidungen

Kunden im Mittelpunkt von SLOs
Medidata Solutions ist eine Plattform für klinische Entwicklungen. Daten aus der Wirtschaft und der Praxis bilden die Grundlage für die digitale Transformation in der Life Sciences-Branche. Mit mehr als 300 Services und 2.000 Kunden und Partnern benötigte das Unternehmen eine bessere Lösung, um seine Teams dabei zu unterstützen, die eigenen Herausforderungen zu bewältigen: ein großes Aufkommen an Warnungen, nicht eingebundene Datenerfassungen und isolierte Teams.

Jordi Polo Carres, Architekt bei Medidata Solutions , konnte Warnungen standardisieren und optimieren, und zwar durch den Fokus auf SLOs mit dem Zuverlässigkeitsmanagement von Sumo Logic. „Bei der Datenmenge, die wir täglich protokollieren, kamen wir bei den Warnungen und manuellen Aufgaben nicht mehr hinterher. Das war eine starke Belastung für die Teamzusammenarbeit“, sagt Carres. „Das Zuverlässigkeitsmanagement ermöglicht es uns, unseren Planungsprozess und Innovationen rund um SLOs anzulegen. So sind wir wettbewerbsfähiger und können neue Möglichkeiten schaffen. Zudem bieten wir unseren Kunden einheitliche Erfahrungen. Sie bekommen bessere Einblicke in potenzielle Zuverlässigkeitsprobleme auf Grundlage von goldenen Signalen, die über Datenquellen hinweg erfasst werden.“

„Einige Kunden setzen auf SLOs, um Unterstützung bei der Implementierung der Cloud zu bieten und die Risiken dieser Transformation besser zu verstehen. Mit dem Detailgrad, den Sumo Logic bietet, können Unternehmen nicht nur die Stellen sehen, an denen die Infrastruktur belastet ist, sondern auch die Gesamtumgebungen dieser Strukturen“, sagt Torsten Volk, Managing Research Director bei EMA Research. „Sie müssen sich nicht mehr um Fehlfunktionen eines Kubernetes-Node kümmern, wenn das keine Auswirkungen auf Ihre Benutzer hat. Sie können von außen in Ihr System blicken. Teams haben nun die Möglichkeit, sich auf die wichtigen Aspekte zu konzentrieren und ein Burn-out zu vermeiden. Das ist ein dringend benötigtes Puzzlestück, um eine wirklich umfassende Beobachtung zu gewährleisten.“

Von Anfang an offene Standards

Das Zuverlässigkeitsmanagement von Sumo Logic ist auch die erste kommerzielle Implementierung von slogen. slogen baut auf dem OpenSLO-Standard auf und setzt auf Automatisierung, um SLOs mit weniger Aufwand festzulegen und zu messen. Kunden von Sumo Logic haben die Wahl, SLOs entweder in der Open-Source-Spezifikation oder in Sumo Logic zu definieren.

„Wir erfinden den Standard nicht neu. Wir stehen hinter dem OpenSLO-Standard und haben fortlaufend in die Entwicklung dieses Standards für die Community investiert“, fährt Barak fort. „Mit einer offenen Lösung für das Service-Level-Management bieten wir Unternehmen die Chance, ihre SLOs zukunftsfähig zu gestalten.“

Mit dem Zuverlässigkeitsmanagement von Sumo Logic können Unternehmen einen proaktiven Ansatz bei der Bereitstellung von digitalen Services fahren:

  • Das Management hat damit die Möglichkeit, Innovationen an der Servicezuverlässigkeit auszurichten: Sumo Logics Zuverlässigkeitsmanagement bietet Echtzeitkennzahlen zu Zuverlässigkeit und Leistung, als Grundlage für die datenbasierte Entscheidungsfindung. Darüber hinaus werden Führungskräfte proaktiv zu SLOs und dem Verbrauch des Fehlerbudgets benachrichtigt.
  • Bereitgestellt wird ein einfacher, offener und sicherer Ansatz für das Service-Level-Management: Aufbauend auf dem OpenSLO-Standard schafft das Zuverlässigkeitsmanagement die Grundlage, dass Teams SLIs basierend auf bestehenden Sumo Logic-Abfragen überwacht. In Kombination mit dem Terraform-Support können SREs Service-Level effektiv als Code in einer versionierten und wiederholbaren Form über jede beliebige Anzahl von Produkten und Serviceteams hinweg verwalten.
  • Gute SRE-Praktiken realisieren: SRE-Teams erhalten die Möglichkeit, Konzepte wie SLIs, SLOs, SLAs und Fehlerbudgets einheitlich zu implementieren und diese auf das Management von unternehmerischen Problemen und der Zuverlässigkeit anzuwenden. Durch die Automatisierung der Datenerfassung und -analyse erhalten Teams außerdem eine einheitliche Ansicht von SLOs und der Zuverlässigkeit über unterschiedliche Produkte und Services hinweg.

Sumo Logics Überwachungsfunktion hilft dabei, Ausfälle zu reduzieren und Probleme, die sich auf Kunden auswirken, schneller zu beheben – mit der Beobachtung des gesamten Stacks für alle Anwendungsdaten einschließlich Protokollen, Kennzahlen, Ereignissen und Traces im gesamten Entwicklungslebenszyklus.

Erste Schritte mit dem Zuverlässigkeitsmanagement:

Über Sumo Logic
Sumo Logic, Inc. (NASDAQ: SUMO) schafft die Grundlagen, um moderne, digitale Unternehmen zu realisieren. Über seine SaaS-Analyseplattform ermöglicht Sumo Logic es den Kunden, zuverlässige und sichere cloudnative Anwendungen bereitzustellen. Sumo Logics Continuous Intelligence Platform™ unterstützt Fachkräfte und Entwickler gleichermaßen, Anwendungszuverlässigkeit, Sicherheit und Schutz vor modernen Sicherheitsbedrohungen zu gewährleisten und Erkenntnisse über ihre Cloudinfrastrukturen zu gewinnen. Kunden auf der ganzen Welt setzen auf Sumo Logic, um leistungsstarke Echtzeitanalysen und -erkenntnisse aus Beobachtungs- und Sicherheitslösungen für ihre cloudnativen Anwendungen zu erhalten. Weitere Informationen finden Sie auf www.sumologic.com.

Sumo Logic ist eine Marke oder eingetragene Marke von Sumo Logic in den USA und anderen Ländern. Alle weiteren Unternehmens- und Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

Medienkontakt
Carmen Harris , Sumo Logic
charris@sumologic.com

Jenna Shikoff, RH Strategic
SumoLogicPR@RHStrategic.com

Ein Foto zu dieser Ankündigung ist verfügbar unter: https://www.globenewswire.com/NewsRoom/AttachmentNg/b4426308-86a6-4c4d-94ed-59cf3dafb003