Enstar Group Limited gibt Rückversicherung in Höhe von 420 Millionen USD von Altgeschäft der Liberty Mutual Insurance Europe SE bekannt

HAMILTON, Bermuda, Dec. 08, 2020 (GLOBE NEWSWIRE) -- Die Enstar Group Limited (NASDAQ: ESGR) hat heute bekannt gegeben, dass eine ihrer hundertprozentigen Tochtergesellschaften eine Vereinbarung mit Liberty Mutual Insurance Europe SE (LMIE) zur Rückversicherung diverser US-amerikanischer Energie-, Bau- und Bauherren-Haftpflichtversicherungsbestände unterzeichnet hat, die zuvor von der Londoner Niederlassung von LMIE aus gezeichnet wurden.

Im Rahmen der Transaktion übernimmt die Enstar-Tochter versicherungstechnische Rückstellungen in Höhe von rund 420 Millionen USD (brutto), die sich auf das Geschäft im Jahr 2019 und im Vorjahr beziehen.

Der Abschluss der Transaktion unterliegt der aufsichtsrechtlichen Genehmigung und anderen Abschlussbedingungen.

Über Enstar
Enstar ist ein führender, an der NASDAQ notierter weltweit tätiger Versicherungskonzern, der innovative Kapitalfreisetzungslösungen über sein Netzwerk aus Konzerngesellschaften in Bermuda, den USA, dem Vereinigten Königreich, Kontinentaleuropa, Australien und anderen internationalen Standorten anbietet. Enstar ist Marktführer bei der Durchführung von Altakquisitionen und hat seit seiner Gründung im Jahr 2001 mehr als 100 Unternehmen und Portfolios erworben. Weitere Informationen zu Enstar finden Sie unter www.enstargroup.com.

Warnhinweis
Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995. Diese Aussagen enthalten Ausführungen hinsichtlich der Absicht, Meinung oder aktuellen Erwartungshaltung von Enstar und dessen Managementteam. Investoren werden darauf hingewiesen, dass solche zukunftsgerichteten Aussagen nur zu dem Zeitpunkt gelten, an dem sie gemacht werden, keine Garantie für zukünftige Leistungen darstellen, Risiken und Unsicherheiten beinhalten und tatsächliche Ergebnisse aufgrund verschiedener Faktoren erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen prognostizierten Ergebnissen abweichen können. Insbesondere ist Enstar möglicherweise nicht in der Lage, die geplante Transaktion unter den oben genannten bzw. anderen akzeptablen Bedingungen oder überhaupt durchzuführen. Dies kann durch eine Reihe von Faktoren bedingt sein, darunter der Nichterhalt von regulatorischen Genehmigungen oder die Nichterfüllung anderer Abschlussbedingungen. Zusätzlich hat die sich entwickelnde COVID-19-Pandemie weltweit zu erheblichen wirtschaftlichen und finanziellen Turbulenzen sowie zu Unsicherheiten und Volatilität auf den Finanzmärkten geführt. Aufgrund der globalen Unsicherheit können wir die langfristigen Auswirkungen der Pandemie auf unser Unternehmen derzeit nicht vorhersagen. Wichtige Risikofaktoren in Bezug auf Enstar können der Rubrik „Risikofaktoren“ auf dem Formular 10-K von Enstar für das Geschäftsjahr bis 31. Dezember 2019 und auf dem Formular 10-Q von Enstar für die zum 30. September 2020 endenden drei und neun Monate entnommen werden. Diese Risikofaktoren gelten durch Verweis als Bestandteil der vorliegenden Pressemitteilung. Soweit nicht gesetzlich vorgeschrieben, übernimmt Enstar darüber hinaus keinerlei Verpflichtung, schriftlich oder mündlich gemachte zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder Aktualisierungen oder Änderungen öffentlich bekannt zu geben, die sich auf eine hierin aufgeführte zukunftsgerichtete Aussage beziehen, um sie an Enstars geänderte Erwartungen in Bezug hierauf oder an veränderte Geschehnisse, Bedingungen, Umstände oder Annahmen anzupassen, auf denen diese Aussagen beruhen.

Kontakt: Enstar Communications
Telefon: +1 (441) 292-3645