Original-Research: Media and Games Invest plc (von GBC AG)

Original-Research: Media and Games Invest plc - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu Media and Games Invest plc

Unternehmen: Media and Games Invest plc
ISIN: MT0000580101

Anlass der Studie: Research Comment
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 3,20 Euro
Letzte Ratingänderung: 
Analyst: Marcel Goldmann, Cosmin Filker

9-Monate 2020: MGI weiter auf deutlichem Wachstumskurs, Ausbau der Mobile-
Gaming-Aktivitäten eröffnet zusätzliches hohes Umsatzpotenzial;
Unternehmensguidance erneut angehoben; Erhöhung der Prognosen und des
Kursziels
 
Am 30.11.2020 hat die Media and Games Invest plc (MGI) ihre Q3-
Geschäftszahlen bzw. 9-Monatsgeschäftszahlen bekannt gegeben. Basierend auf
diesen veröffentlichten Geschäftszahlen konnte das Unternehmen auch im
abgelaufenen dritten Quartal einen Umsatzanstieg im Vergleich zum
Vorjahresquartal um 29,0% auf 35,00 Mio. EUR (Q3 2019: 27,2 Mio. EUR)
erzielen und damit den eingeschlagenen Wachstumskurs weiter fortsetzen. Auf
bereinigter EBITDA-Ebene hat die Gesellschaft hierbei einen EBITDA-Anstieg
um 61,0% auf 6,40 Mio. EUR (Q3 2019: 4,00 Mio. EUR) erreicht und damit ihre
Ertragskraft überproportional gesteigert.
 
Im dritten Quartal konnte das Unternehmen im Kerngeschäftsbereich Gaming
Umsatzerlöse in Höhe von 18,00 Mio. EUR verzeichnen, welche aufgrund der
Saisonalität und geringeren Corona-Beschränkungseffekten leicht unterhalb
dem außerordentlich starken zweiten Quartals (Q2 2020: 18,80 Mio. EUR)
lagen. Der unterjährige sehr positive Geschäftsverlauf im Gaming-Segment
war insgesamt durch ein deutliches organisches Wachstum geprägt (16,0%
organisches Wachstum in den ersten 9-Monaten 2020). In Bezug auf das
Segmentergebnis wurde im dritten Quartal ein bereinigtes EBITDA in Höhe von
5,00 Mio. EUR (Q2 2020: 5,50 Mio. EUR) erwirtschaftet.
 
Der zweite Geschäftsbereich Medien hat im dritten Quartal im Vergleich zum
vorherigen Quartal (Q2 2020: 11,20 Mio. EUR) einen deutlichen Umsatzsprung
um 49,0% auf 17,00 Mio. EUR verzeichnen können. Zu dieser Entwicklung haben
v.a. verstärkte Mobile-Gaming-Werbekampanien mit Zynga und weiteren Gaming-
Unternehmen beigetragen. Hierbei konnte das bereinigte EBITDA im Vergleich
zum vorherigen Quartal (Q2 2020: 1,20 Mio. EUR) bedingt durch ein höheres
Werbegeschäftsvolumen um 13,0% auf 1,40 Mio. EUR deutlich anwachsen.
 
Auf strategischer Ebene hat MGI mit der Übernahme des Mobile-Gaming-
Unternehmens freenet Digital GmbH zum Ende des dritten Quartals einen
wichtigen Schritt in Richtung des weiteren Ausbaus des besonders
wachstumsstarken Mobile-Gaming-Business unternommen. Hierdurch sollen
bereits ab dem laufenden vierten Quartal die Handyspieleumsätze deutlich
zulegen. Laut eigenen Aussagen sieht das Unternehmen in diesem Bereich
deutliches Wachstumspotenzial auf organischer Wachstumsebene, wie z.B.
durch die Ausweitung des bestehenden Spieleportfolios auch auf mobile
Geräte oder die Einführung neuer lizenzierter Handyspiele. Das angestrebte
dynamische Wachstum im Handyspiele-Bereich soll auch wesentlich durch die
eigene Werbesparte, die auch über ein umfassendes KnowHow in der
Vermarktung von Handy-Games verfügt, mittels effizienter Nutzerakquisition
unterstützt werden.
 
In den ersten neun Monaten des aktuellen Geschäftsjahrs hat MGI
Umsatzerlöse in Höhe von 91,50 Mio. EUR erwirtschaftet, was im Vergleich
zum Vorjahreszeitraum einem Anstieg um 64,0% entspricht. Dieser Zuwachs war
durch starkes organisches und anorganisches Wachstum bedingt. Auf
Ergebnisebene wurde hierbei ein bereinigtes EBITDA in Höhe von 19,00 Mio.
EUR erzielt und damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum eine Steigerung
von 54,0% erreicht. Das Nettoergebnis (nach Minderheiten) nach den ersten
neun Monaten belief sich auf 0,70 Mio. EUR und lag damit auf nahezu
Vorjahresniveau (Q1-Q3 2019: 0,90 Mio. EUR).
 
In Anbetracht des sehr dynamischen Geschäftsverlaufs im dritten Quartal und
den positiven Erwartungen in Bezug auf das vierte Quartal, hat das MGI-
Management die herausgegebene Unternehmensguidance für das aktuelle
Geschäftsjahr erneut angehoben. Das Unternehmen erwartet nun
Konzernumsatzerlöse in einer Bandbreite von 125,00 bis 135,00 Mio. EUR und
hierbei ein EBITDA zwischen 23,00 und 26,00 Mio. EUR. Für das laufende
vierte Quartal ist das Unternehmen aufgrund des traditionell
umsatzstärksten Geschäftsquartals und vielfacher geplanter
Spieleaktivitäten sowie Spieleveröffentlichungen und -Updates positiv
gestimmt.
 
Vor dem Hintergrund der angehobenen Unternehmensguidance haben auch wir
unsere bisherigen Umsatz- und Ergebnisprognosen nach oben angepasst. Wir
rechnen nun für das aktuelle Geschäftsjahr mit Umsatzerlösen in Höhe von
133,25 Mio. EUR (zuvor: 118,16 Mio. EUR) und mit einem EBITDA von 25,02
(zuvor: 21,74 Mio. EUR). Für das Folgejahr 2021 gehen wir von Umsatzerlösen
von 145,62 Mio. EUR (zuvor: 139,28 Mio. EUR) und einem EBITDA von 28,88
Mio. EUR (zuvor: 26,98 Mio. EUR) aus. Im darauffolgenden Geschäftsjahr 2022
sollte der Umsatz erneuet auf 163,05 Mio. EUR (zuvor: 162,12 Mio. EUR)
zulegen und hierbei ein EBITDA von 33,90 Mio. EUR (zuvor: 32,34 Mio. EUR)
erwirtschaftet werden können.
 
Basierend auf unseren angehobenen Schätzungen und gesenkter Kapitalkosten
haben wir mithilfe unseres DCF-Modells einen fairen Wert in Höhe von 3,20
EUR je Aktie ermittelt und damit unser bisheriges Kursziel (2,95 EUR je
Aktie) angehoben. Durch die zuletzt durchgeführte signifikante
Kapitalerhöhung hat sich das Risikoprofil des Unternehmens weiter
verbessert und zu einer Senkung unserer Kapitalkosten infolge einer Beta-
Reduktion geführt. (Hinweis: Einer noch stärkeren Kurszielanhebung hat der
eingetretene Verwässerungseffekt aufgrund der vollzogenen Kapitalerhöhung
entgegengewirkt.) In Anbetracht des aktuellen Kursniveaus vergeben wir
weiterhin das Rating Kaufen und sehen ein deutliches Kurspotenzial.
 
Insgesamt sehen wir das Unternehmen in einer sehr guten Position, um die
erfolgreiche Wachstumsstrategie weiter sehr dynamisch fortzusetzen. Der
verstärkte Ausbau der Mobile-Gaming-Aktivitäten in Kombination mit der
zunehmenden Fokussierung der Mediensparte auf Zielkunden mit
onlinebasierten Geschäftsmodellen (wie z.B. Gaming- oder E-Commerce-
Unternehmen), sollte die künftige Umsatzentwicklung zusätzlich beflügelt
werden. Daneben eröffnet der hohe Barmittelbestand des Unternehmens die
Möglichkeit, das Wachstumstempo des Unternehmens durch gezielte M&As weiter
zu erhöhen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/21920.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,5b,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung
+++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 07.12.2020(9:19 Uhr)
Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe der Studie: 07.12.2020(10:00 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. 
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.