Monument verkündet positive Bohrergebnisse bei den Murchison-Goldprojekten in Western Australia

VANCOUVER, British Columbia, July 09, 2020 (GLOBE NEWSWIRE) -- Monument Mining Limited (TSX-V: MMY und FSE: D7Q1) („Monument“ oder das „Unternehmen“) freut sich, die Ergebnisse der Explorationsbohrungen im unternehmenseigenen Murchison-Goldprojekt bei Burnakura und Gabanintha im australischen Bundesstaat Western Australia bekannt zu geben. Das Bohrprogramm begann Ende Februar 2020 und wurde Anfang Mai 2020 erfolgreich abgeschlossen (das „Bohrprogramm 2020“).  Die Ergebnisse haben die Kontinuität der Goldmineralisierung innerhalb der identifizierten Strukturen und die günstige Lithologie der vorhandenen Mineralressourcen bestätigt.

Highlights:

  • Die Erweiterungen in Fallrichtung der bestehenden hochgradigen Goldmineralisierung wurden in den Lagerstätten innerhalb der Projekte Burnakura und Gabanintha erfolgreich identifiziert.
  • Explorationsbohrungen in Fallrichtung bei der Lagerstätte Yagahong lieferten:
    • 5,01 g/t Au über 4 m in Bohrloch 20MRC008 ab 139 m und
    • 8,8 g/t Au über 2 m in Bohrloch 20MRC009 ab 194 m Tiefe.
  • Explorationsbohrungen in Fallrichtung bei der Lagerstätte NOA 1 lieferten:
    • 2,13 g/t über 5,77 m in Bohrloch 20MRD013 ab 237,8 m Tiefe.
  • Bestätigung mineralisierter Strukturen und günstiger Lithologien, einschließlich der Alliance Banded Iron Formation (BIF).

Das Bohrpogramm 2020

Der Hauptschwerpunkt des Bohrprogramms 2020 lag auf der Untersuchung der Erweiterungen in Fallrichtung der bestehenden hochgradigen Goldmineralisierung im Projekt Burnakura (Lagerstätten Alliance, New Alliance und NOA) und im Projekt Gabanintha (Lagerstätte Yagahong). Auch das regionale Ziel North of NOA7/8 („NOA 9“) innerhalb des Projekts Burnakura wurde untersucht.

Das Bohrprogramm 2020 wurde mit 4.580 Bohrmetern und 38 Bohrlöchern geplant und es sollte Ende März abgeschlossen sein. Aufgrund zusätzlicher Kulturerbe-Untersuchungen wurden die Bohrungen erst Anfang Mai abgeschlossen.

Es wurden insgesamt 3.864 m gebohrt, bestehend aus 397 m Diamantbohrungen („DD“), 2.864 m Umkehrspülbohrungen (Reverse Circulation, „RC“) und 603 m AC-Bohrungen, wie in Tabelle 1 unten dargestellt:

Tabelle 1. Details des Bohrprogramms
Bohrbereich und -Art Gebohrte

Löcher
Gebohrte

Meter
Burnakura – Erweiterung in Fallrichtung, nur RC4839
Burnakura – Erweiterung in Fallrichtung, RC/DD4738/397
Gabanintha – Erweiterung in Fallrichtung, RC61.287
Regionales Ziel Burnakura NOA 9, AC23603
Gesamt373.864

Burnakura – Erweiterung in Fallrichtung

Das Programm hat erfolgreich Ziele in Fallrichtung in den Lagerstätten Alliance, New Alliance, NOA 1 und NOA 2 im Burnakura-Projekt untersucht (Abbildung 1). Insgesamt wurden 12 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 3.080 m für Erweiterungen in Fallrichtung von hochgradigen Goldmineralisierungen in Alliance (1.005 m), New Alliance (850 m) und NOA (1.225 m) geplant. Die Bohrlöcher zielten auf eine hochgradige Goldmineralisierung mit dem Potenzial des Untertageabbaus als Teil der Strategie von Monument, zusätzliche Ressourcen abzugrenzen, um die Wirtschaftlichkeit des Projekts zu verbessern.

Insgesamt wurden 8 Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 1.577 m mit RC und 397 m mit DD gebohrt, um die Erweiterungen in Fallrichtung der hochgradigen Goldmineralisierung bei Alliance (806 m), New Alliance (557 m), NOA 1 (264 m) und NOA 2 (346 m) zu untersuchen (siehe Abbildung 1). Die RC- und DD-Bohrungen in Burnakura wurden alle im Umkreis von 2 km von Monuments Goldaufbereitungsanlage mit einer Jahreskapazität von 260.000 Tonnen gebohrt.

Die Bohrungen bestätigten die Kontinuität der Strukturen und die günstige Lithologie der vorhandenen Ressourcen, einschließlich der besten Durchteufung einer 5,77 m breiten Quarzader mit 2,13 g/t Au in Bohrloch 20MRD013 ab 243 m Tiefe bei NOA 1, die während dieses Bohrprogramms nur mit einem Bohrloch untersucht wurden.

Die Bohrungen wurden in zwei Phasen durchgeführt, da ein Diamantbohrgerät mobilisiert wurde, um die tieferen Bohrlöcher abzuschließen, da das RC-Gerät nicht in der Lage war, die tieferen Proben trocken zu halten. Dies führte zu einigen Aktualisierungen des ursprünglichen Bohrplans, um die Kosten im Rahmen des Budgets zu halten. Eine vollständige Liste der Bohrlochdetails, die Durchteufungen von Abschnitten mit mehr als 1 g/t Gold aufweisen, ist in Anhang 1 enthalten.

Abbildung 1 zu dieser Ankündigung ist verfügbar unter https://www.globenewswire.com/NewsRoom/AttachmentNg/b82360a3-1372-4cdb-a596-f49e15d77aa4

Alle bedeutenden Abschnitte von Burnakura aus diesem Bohrprogramm sind in Tabelle 2 unten dargestellt.

Tabelle 2: Bedeutende Abschnitte des Burnakura-Projekts
Bohrloch-IDLagerstätteAziDipEOHTiefe ab

(m)
Tiefe bis

(m)
Bohrabschnitt

Breite (m)*
Au (g/t)
20MRC001Alliance268-6028224324520,94
20MRC002New Alliance273-6116714214531,87
20MRC003

Und
273-6016012913341,42
13613711,41
14014222,32
20MRC004311-60230---KSE**
20MRD011Alliance273-602711831841,002,22
20MRD012274-60253214,4215,751,351,02
225,09225,650,565,43
20MRD013NOA 1273-60264191,5192,561,061,51
und237,8243,575,772,13
einschließlich242,5243,571,077,55
20MRD014NOA 2273-59346---KSE

*Die tatsächlichen Breiten der Durchteufungen werden auf etwa 95 %, 95 % bzw. 80 % der gebohrten Breiten für Alliance, New Alliance bzw. NOA 1 geschätzt.
**KSE = kein signifikantes Ergebnis

Die 3 Bohrungen in Alliance durchteuften dieselbe Struktur und Lithologie, die 170-200 m „gegen das Einfallen“ in den hochgradigeren Zonen der bestehenden Ressource vorzufinden ist, was die Kontinuität der Goldmineralisierung und ihr Potenzial als Untertagebauziel bestätigt. Da dieses Bohrprogramm aus nur 3 Bohrungen bestand, die eine Streichenlänge von über 280 m abdecken, sind weitere Infill-Bohrungen erforderlich, um dieses Ziel zu untersuchen.

Bohrungen in New Alliance zielten auf etwa 100 m eines interpretierten Einfallens einer Zone hochgradigen Golds ab, die sich voraussichtlich für den Untertagebau eignet. Obwohl die Mineralisierung schwächer als erwartet ausfiel, ist das Ziel noch nicht vollständig untersucht und erfordert zusätzliche Bohrungen.

Ein einzelnes Bohrloch wurde gebohrt, um auf die Goldmineralisierung von NOA 1 abzuzielen, die sich den Einschätzungen zufolge auf derselben Struktur befindet, die auch die Goldmineralisierung von NOA 2 enthält, jedoch durch eine größere Ost-West-Verwerfung versetzt ist. Das Bohrloch durchteufte eine breite aussichtsreiche Quarzaderzone von 237,8 m bis 243,57 m und ergab eine bedeutende Durchteufung von 5,77 m mit 2,13 g/t. Aufgrund der potenziell klumpenartigen Goldverteilung innerhalb dieser Quarzaderstruktur werden weitere Bohrungen erforderlich sein, um diese Struktur vollständig zu untersuchen und die Mineralisierung in Fallrichtung und weiter nach Süden zu erweitern.

Es wurde ein einzelnes Bohrloch gebohrt, das auf das potenzielle Einfallen der Mineralisierung von NOA 2 abzielte. Es wurden dieselben hochpotenten Dolerit-Sedimentkontakte durchteuft, die die Mineralisierung enthalten, die zuvor im Untertagebau („gegen das Einfallen“) abgebaut wurde. Die Ausdehnung prospektiver Lithologien wurde bestätigt und weitere Explorationsarbeiten werden vor weiteren Bohrungen durchgeführt.

Gabanintha – Erweiterung in Fallrichtung

Insgesamt wurden 5 RC-Löcher für 1.127 m gebohrt, um die Erweiterung in Fallrichtung der hochgradigen Goldmineralisierung in Yagahong zu untersuchen (siehe Abbildung 2). Die Bohrungen erweiterten die bekannte mineralisierte Struktur erfolgreich um weitere 300 m in Fallrichtung ab der bestehenden hochgradigen Bohrzone. Darüber hinaus verzeichnete das tiefste Bohrloch in Fallrichtung, das gebohrt wurde, einen Abschnitt von 2 m mit 8,8 g/t Gold.

Abbildung 2 zu dieser Ankündigung ist verfügbar unter https://www.globenewswire.com/NewsRoom/AttachmentNg/c177a2e4-9676-4a72-8a2b-b75fcf5b91ce

Die 5 Löcher in Yagahong wurde alle mindestens 110 m in Fallrichtung ab der bestehenden Bohrung gebohrt. Die Bohrungen bestätigten die Kontinuität der flachen, nach Nordwesten fallenden Struktur. Es wurden mehrere vielversprechende Golddurchteufungen gefunden, darunter 4 m mit 5,01 g/t Au in Bohrloch 20MRC008 ab 139 m Tiefe und 2 m mit 8,8 g/t Au in Bohrloch 20MRC009 ab 194 m Tiefe (siehe Tabelle 3). Darüber hinaus gab es mehrere starke Kupferabschnitte. Bohrloch 20MRC007 lieferte 14 m mit 0,97 % Cu ab 143 m Tiefe, einschließlich 3 m mit 2,86 % Cu, und Bohrloch 20MRC009 lieferte 3 m mit 0,85 % Cu ab 169 m Tiefe.

Tabelle 3: Zusammenfassung der Ergebnisse des Gabanintha-Projekts

Bohrloch-IDLagerstätteAziDipEOHTiefe ab

(m)
Tiefe bis

(m)
Bohrabschnitt

Breite (m)*
Au (g/t)Cu %
20MRC005Yagahong218-71195---KSE-
20MRC006215-70180---KSE-
20MRC007206-74228143157140,290,97
14414511,942,02
15115430,502,86
20MRC008215-7125013914345,01KSE**
139140117,7KSE
20MRC009212-7125215916011,35KSE
16917231,210,85
19419628,80-
20MRC010Canterbury258-65160---KSE-

*Die tatsächlichen Breiten der Durchteufungen werden auf etwa 95 %, 95 % bzw. 80 % der gebohrten Breiten für Alliance, New Alliance bzw. NOA 1 geschätzt.
**KSE = kein signifikantes Ergebnis

Regionales Ziel Burnakura NOA 9

Das regionale Ziel NOA 9 wurde mit 23 AC-Bohrungen mit einer Gesamtlänge von 603 m untersucht. Es wurden drei Ost-West-Linien im Abstand von 250 m und 350 m mit Bohrungen im Abstand von 40 m gebohrt, die nach Westen geneigt sind. Das Ziel NOA 9 wurde von Dr. Warwick Crowe (siehe Pressemitteilung vom 8. November 2018) als eine von der Burnakura-Scherzone divergierende potenzielle nach Nordwest streichende Scherzone mit einem ähnlichen tektonischen Zusammenhang wie im NOA-Lagerstättentrend identifiziert. Das Ziel wurde untersucht, es wurden bis jetzt aber keine bedeutenden Abschnitte verzeichnet. Diese Ergebnisse werden im Hinblick auf das gesamte Murchison-Paket betrachtet und in Verbindung mit geochemischen und geophysikalischen Daten überprüft.

Zukunftsplan

Es werden Folgebohrprogramme geplant, um einige der vielversprechenden Mineralisierungen und Strukturen, die bei diesem Bohrprogramm durchteuft wurden, anzuvisieren und zu erweitern. Es wird auch eine Überprüfung anderer hochpotenzieller, bohrbereiter Ziele vorgenommen, sodass die Ziele entsprechend den aus diesem Bohrprogramm gewonnenen Erkenntnissen neu priorisiert werden können. Darüber hinaus wird ein verstärkter Schwerpunkt nun auf die Bewertung des regionalen Explorationspotenzials gelegt, um aus dem großen Landbesitz von Monument in den drei Murchison-Projekten (Burnakura, Gabanintha und Tuckanarra) Kapital zu schlagen.

Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle

Alle von Monument durchgeführten Bohrungen wurden nach den folgenden Verfahren und Methoden und unter Aufsicht von Monument-Mitarbeitern durchgeführt. Zu den für dieses Bohrprogramm eingesetzten Bohrunternehmen gehörten Kennedy Drilling und Mount Magnet Drilling.

Bei RC-Bohrungen wurde ein 5,50- bis 5,75-Zoll-Pneumatikhammer zur Probenentnahme verwendet, wobei die Proben in 60-Liter-Plastiktüten gesammelt wurden. Die Proben wurden trocken gehalten, indem genügend Luftdruck aufrechterhalten wurde, um einen Zufluss von Grundwasser zu verhindern; eine kleine Anzahl von RC-Proben aus diesem Bohrprogramm wurde dennoch nass. Als das Eindringen von Wasser den Luftdruck beständig überstieg, wurden die RC-Bohrungen abgebrochen und der verbleibende Teil mit Diamantbohrungen fortgesetzt. AC-Bohrgut wurde in Abständen von einem Meter gesammelt und zwischen einem Kalikobeutel und einem Teil für Speerproben aus 4 m Kompositen aufgeteilt. Die 1-Meter-Kalikoprobe wurde an der Bohrstelle gelagert, bis die Untersuchungsergebnisse eintrafen und validiert wurden. Komposite, die mehr als 0,2g/t Au lieferten, wurden mithilfe der 1-Meter-Kalikobeutel in Teilproben aufgeteilt. Für alle mineralisierten Proben, die signifikanten Au-Abschnitten entsprechen, wurden grobe Rückstellproben zurückbehalten und vor Ort auf dem vom Unternehmen kontrollierten Bohrkern-Lagerplatz gelagert.

DD-Bohrlöcher wurden mit Diamantbohrern der Größe NQ gebohrt. Der Bohrkern wurde protokolliert und für die Probenahme entsprechend den geologischen Kontakten in Abständen von 0,3 m bis 1,3 m Länge markiert. Es wurde aber im Allgemeinen in Abständen von 1 m Länge beprobt. Die Proben wurden dann mit einer Diamantsäge in gleiche Hälften geschnitten. Die eine Hälfte des Kerns wurde in der ursprünglichen Bohrkernbox belassen und an einem sicheren Ort auf dem Bohrkern-Lagerplatz des Unternehmens im Lager Burnakura gelagert. Die andere Hälfte wurde beprobt, katalogisiert, in versiegelte Beutel verpackt und bis zum Versand sicher am Standort gelagert.

Alle Bohrproben wurden zur Aufbereitung an das Labor ALS Geochemistry in Wangara, WA, gesandt. Die Proben wurden getrocknet und auf 85 % bei 75 Mikrometern zerkleinert. Eine Teilprobe von 200-250 g wurde dann an das Labor von ALS Geochemistry Malaga geschickt, wo eine routinemäßige Goldanalyse mit einer 50-Gramm-Brandprobe mit Atomabsorptionsabschluss durchgeführt wurde. Ausgewählte Proben wurden durch einen Aufschluss mit vier Säuren aufgelöst und dann mithilfe eines ICP-AES-Abschlusses auf 33 Elemente hin analysiert. Die Qualitätskontrollverfahren beinhalteten das systematische Einfügen von Leerproben, Duplikaten und Probenstandards in den Probenstrom. Darüber hinaus fügte das Labor seine eigenen Qualitätskontrollproben ein. Die Ergebnisse der Monument-Kontrollproben für dieses Bohrprogramm wurden ausgewertet und als qualitativ hochwertig eingestuft; es wurden keine Proben neu analysiert und/oder erneut eingereicht. Im Rahmen des QS/QK-Verfahrens wird in naher Zukunft eine Probencharge zur Gegenkontrolle an ein anderes Labor geschickt werden.

Qualifizierte Personen

Die wissenschaftlichen und technischen Informationen in dieser Pressemitteilung wurden von Adrian Woolford, B.Sc. (Hons) Chefgeologe von Monument Mining Limited, ausgearbeitet; Roger Stangler, MEng, FAusIMM, MAIG, eine gemäß NI43-101 qualifizierte Person, hat sie geprüft und genehmigt. Er wurde von Golder Associates Pty Ltd. beauftragt.

Über Monument

Monument Mining Limited (TSX-V: MMY, FSE:D7Q1) ist ein etablierter kanadischer Goldproduzent, der die Selinsing-Goldmine in Malaysia besitzt und betreibt. Das erfahrene Managementteam setzt sich für das Wachstum des Unternehmens ein und avanciert mehrere Explorations- und Entwicklungsprojekte, einschließlich des Kupfer-Eisen-Projekts Mengapur im malaysischen Bundesstaat Pahang und der Murchison-Goldprojekte im Gebiet Murchison in Western Australia, die Burnakura, Gabanintha und Tuckanarra umfassen. Das Unternehmen beschäftigt ungefähr 202 Mitarbeiter in beiden Regionen und setzt sich für die höchsten Standards beim Umweltmanagement, bei der Sozialverantwortung und der Gesundheit sowie der Sicherheit seiner Angestellten und der umliegenden Gemeinden ein.

Cathy Zhai, Präsidentin und CEO
Monument Mining Limited
Suite 1580 -1100 Melville Street
Vancouver, BC V6E 4A6

WEITERE INFORMATIONEN erhalten Sie auf der Website des Unternehmens unter www.monumentmining.com oder von:

Richard Cushing, MMY Vancouver                T: +1-604-638-1661 x102                 rcushing@monumentmining.com

„Weder TSX Venture Exchange noch ihre Regulierungs-Serviceanbieter (entsprechend der Definition dieses Begriffs in den Richtlinien von TSX Venture Exchange) übernehmen die Verantwortung für die Angemessenheit oder Richtigkeit dieser Pressemitteilung.“

Zukunftsgerichtete Aussage

Diese Pressemitteilung beinhaltet Aussagen, die zukunftsgerichtete Informationen über Monument, sein Geschäft und seine Zukunftspläne enthalten („zukunftsgerichtete Aussagen“). Als zukunftsgerichtete Aussagen gelten Aussagen, die Erwartungshaltungen, Pläne, Zielvorgaben oder zukünftige Ereignisse betreffen, die keinen historischen Fakten entsprechen und Pläne des Unternehmens in Bezug auf seine Bergbauprojekte sowie den Zeitpunkt und die Ergebnisse geplanter Programme und Ereignisse thematisieren, auf die in dieser Pressemitteilung Bezug genommen wird.  Im Allgemeinen sind zukunftsgerichtete Aussagen an zukunftsgerichteten Begriffen wie „plant“, „erwartet“ oder „erwartet nicht“, „wird erwartet“, „budgetieren“, „vorgesehen“, „schätzt“, „sagt voraus“, „beabsichtigt“, „erhofft“ oder „erhofft nicht“ oder „glaubt“ sowie Variationen solcher Wörter und Phrasen erkennbar. Darüber hinaus an Angaben, dass bestimmte Tätigkeiten, Ereignisse oder Ergebnisse „unternommen“, „erscheinen“ oder „erreicht“ „könnten“, „werden könnten“ oder „werden“. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung unterliegen zahlreichen Risiken, Unsicherheiten und weiteren Faktoren, derentwegen sich tatsächliche Ergebnisse oder Errungenschaften wesentlich von jenen unterscheiden könnten, die in den zukunftsgerichteten Aussagen geäußert oder angedeutet werden.  Diese Risiken und bestimmte weitere Faktoren umfassen unter anderem Risiken, die sich auf allgemeine geschäftliche, wirtschaftliche, wettbewerbliche, geopolitische und soziale Unsicherheiten, Unsicherheiten in Bezug auf die Ergebnisse der aktuellen Explorationsaktivitäten sowie Unsicherheiten bezüglich des Fortschreitens und des Zeitpunkts von Entwicklungsaktivitäten beziehen. Darüber hinaus Risiken von Auslandsaktivitäten, weitere Risiken, die der Bergbaubranche innewohnen, und weitere Risiken, die im Lagebericht des Unternehmens und in den technischen Berichten über die Projekte des Unternehmens beschrieben werden. Diese sind im Profil des Unternehmens auf SEDAR unter www.sedar.com einsehbar.  Zu den materiellen Faktoren und Annahmen, die zur Formulierung von zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung genutzt werden, gehören:  Erwartungen in Bezug auf voraussichtliche Barmittelkosten pro Unze produziertes Gold sowie voraussichtliche Kapitalflüsse, die sich aus dem Betrieb, allgemeinen ökonomischen Faktoren und weiteren Faktoren ergeben könnten, die außerhalb der Kontrolle von Monument liegen. Außerdem Mutmaßungen und Erwartungen bezüglich der Explorationsergebnisse der Projekte des Unternehmens, Mutmaßungen in Bezug auf den zukünftigen Preis von Gold oder anderen Mineralien, den Zeitpunkt und das Ausmaß der geschätzten zukünftigen Produktion, den erwarteten Zeitpunkt und voraussichtliche Ergebnisse von Entwicklungs- und Explorationsaktivitäten, Kosten zukünftiger Aktivitäten, betriebliche und Kapitalaufwendungen, den Erfolg von Explorationsaktivitäten, Bergbau- oder Aufbereitungsprobleme, Wechselkurse und alle Faktoren und Annahmen, die im Lagebericht des Unternehmens und in den technischen Berichten über die Projekte des Unternehmens beschrieben werden. Diese sind im Profil des Unternehmens auf SEDAR unter www.sedar.com einsehbar.  Trotz der Bemühungen des Unternehmens, wichtige Faktoren zu ermitteln, die erhebliche Abweichungen der tatsächlichen Ergebnisse von den in den zukunftsgerichteten Aussagen erwähnten hervorrufen könnten, treten unter Umständen weitere Faktoren auf, die dazu führen könnten, dass Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder angestrebt ausfallen. Es kann keine Zusicherung dahingehend ausgesprochen werden, dass sich diese Aussagen als zutreffend erweisen, da tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse erheblich von den in diesen Aussagen getätigten abweichen können. Die Leser sollten dementsprechend kein absolutes Vertrauen in zukunftsgerichtete Aussagen legen. Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, sofern dies nicht den geltenden Wertpapiergesetzen unterliegt.

Anhang 1 zu dieser Ankündigung ist verfügbar unter https://www.globenewswire.com/NewsRoom/AttachmentNg/aa331597-2327-4dd2-8b2e-14e55c26e130