HWA AG berichtet über den Geschäftsverlauf im 1. Halbjahr 2019

DGAP-News: HWA AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

24.10.2019 / 13:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


HWA AG berichtet über den Geschäftsverlauf im 1. Halbjahr 2019

- Dynamische Umsatzentwicklung im 1. Halbjahr 2019

- Umsatz im 1. Halbjahr über Plan und EBIT unter Plan

- Ziele für 2019 sind ambitioniert

- Sonderabwertung belastet Ergebnis in 2019

- Umsetzung Barkapitalerhöhung in Höhe von 7,1 Millionen Euro im ersten Halbjahr

- DTM-Engagement von R-Motorsport und HWA endet mit Ablauf der Saison 2019

Affalterbach, 24. Oktober 2019 - Die HWA AG erzielte im 1. Halbjahr 2019 eine dynamische Umsatzentwicklung. Der Umsatz stieg in diesem Zeitraum auf 67,9 Millionen Euro nach 55,1 Millionen Euro im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Das EBIT war im 1. Halbjahr 2019 mit 0,3 Millionen Euro negativ nach einem positiven EBIT von 2,2 Million Euro im Vorjahr. Nach Ablauf der ersten 6 Monate des laufenden Jahres liegt die HWA AG beim Umsatz über Plan und auf der Ertragsseite unterhalb der eigenen Erwartungen.

Das EBIT des 1. Halbjahres 2019 ist von einer Sonderabschreibung in Höhe von 3,9 Millionen Euro geprägt. Ohne diesen negativen Einmaleffekt wäre das EBIT deutlich positiv ausgefallen. Hintergrund der Sonderabschreibung ist eine Abwertung auf das Joint Venture Vynamic GmbH, welches auch nicht im Konzernabschluss der HWA AG konsolidiert wird. Vynamic hat bis heute die hohen Erwartungen des HWA-Vorstands nicht erfüllt und es wurde daher die Abwertung auf den Beteiligungsansatz vorgenommen. HWA AG verfolgt weiterhin das Ziel Vynamic zum Erfolg zu führen. Derzeit werden für das Gemeinschaftsunternehmen alle Optionen geprüft.

Unabhängig der Entwicklung von Vynamic entwickelt sich das operative Geschäft der HWA AG weitgehend erfreulich. Im Segment Automobilrennsport erzielte das Unternehmen erstmals nennenswerte Umsätze aus der Rennserie Formel E. In der kommenden Saison wird HWA gemeinsam mit Mercedes-Benz EQ in der Formel E vertreten sein. Ebenfalls positiv entwickelte sich das Engagement des Unternehmens mit einem eigenen Team in der FIA Formel-3 und über eine Kooperation in der FIA Formel-2-Meisterschaft. Für die Saison 2020 wird HWA das Team Arden in der Formel 2 übernehmen und eigenständig betreiben. Zudem laufen die Vorbereitungen für das Engagement in der Formel E Extreme. Weitere Umsätze wurden aus der Entwicklungs- und weiteren Dienstleistungen für Vynamic und deren Engagement in der DTM realisiert. Sehr erfreuliches Wachstum zeigt sich, wie bereits seit einigen Jahren, im Segment Fahrzeuge/Fahrzeugkomponenten. Das Geschäft ist derzeit geprägt von der weiteren Auslieferung des Mercedes-AMG GT3 sowie des Mercedes-AMG GT4. Die sehr gute Zusammenarbeit mit Mercedes-AMG wird mit einem weiteren Projekt, Mercedes-AMG GT3 Evo, fortgesetzt.

Für das Jahr 2019 hat die HWA AG für den Konzern eine leichte Verbesserung des Umsatzes in Aussicht gestellt. Aus heutiger Sicht wird das Unternehmen das hohe Umsatzniveau mindestens wieder erreichen. Wegen der voraussichtlichen Nicht-Konsolidierung der Vynamic wird ein zusätzlicher Umsatzbeitrag daraus entfallen. Das EBIT im Konzern wird den Wert des Vorjahres wie geplant deutlich unterschreiten, aber positiv ausfallen. Auf Basis des Einzelabschlusses wird sich das EBIT bereinigt um die Sonderabschreibung von Vynamic gegenüber dem Vorjahr leicht verbessern.

Im Dezember 2018 hat der Vorstand der HWA AG Kapitalmaßnahmen beschlossen und verkündet. Im 1. Halbjahr 2019 wurde eine Barkapitalerhöhung im Volumen von 7,1 Million Euro erfolgreich abgeschlossen. Die Aktien wurden von Gesellschaften der Aufsichtsratsmitglieder Hans Werner Aufrecht und Willibald Dörflinger zum Preis von 13,87 Euro gezeichnet. Darüber hinaus plante der Vorstand für das Jahr 2019 eine weitere Barkapitalerhöhung um bis zu 20 % des Grundkapitals. Die Umsetzung dieser Maßnahme wird derzeit abschließend geprüft. Als Alternative zu dieser Barkapitalerhöhung ist die Ausgabe einer Wandelschuldverschreibung oder eine Anleihe eine Option für das Unternehmen. Die neuen Mittel sollen der Finanzierung des weiteren Wachstums dienen. Vor allem im Bereich Fahrzeuge/Fahrzeugkomponenten und insbesondere für Projekte im Bereich alternativer Antriebstechnologien.

Das DTM Engagement von R-Motorsport und HWA AG endet nach intensiven, letztlich jedoch erfolglosen Gesprächen über eine künftige Zusammenarbeit mit Ablauf der DTM Saison 2019. Davon betroffen ist zwar die Zusammenarbeit in der DTM, nicht aber eine Kooperation in anderen Bereichen des Automotive-Sektors. Bei welchen Projekten die AF Racing AG und die HWA AG auch weiterhin zusammenarbeiten wird derzeit verhandelt.

Ansprechpartner:

Investor Relations/Presse
HWA AG
Volker Glaser
Benzstraße 8
71563 Affalterbach
Telefon: + 49/ (0) 7144/ 8717- 279
Telefax: + 49/ (0) 7144/ 8718- 111
ir@hwaag.com
www.hwaag.com

Unternehmensprofil HWA AG:

Die HWA AG ist ein eigenständiger 360 -Engineering-Experte in den Bereichen Automobilrennsport und Hochleistungsfahrzeuge. Das 1998 von Hans Werner Aufrecht gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Affalterbach (Deutschland) und beschäftigt heute rund 300 hochqualifizierte Mitarbeiter. Alle Produkt- und Dienstleistungsangebote der HWA AG stehen unter dem Motto ENGINEERING SPEED: Anspruch des Unternehmens ist es, die jeweils besten und hochwertigsten Lösungen zu entwickeln, um seine Partner und Kunden noch schneller an ihre Ziele zu bringen. Das Leistungsportfolio reicht von der Konstruktion sämtlicher Fahrzeugkomponenten bis hin zur Fertigung von Gesamtfahrzeugen in Verbindung mit den entsprechenden Logistik-, Aftersales- und Support-Dienstleistungen.



24.10.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this