CureVac schließt exklusive Forschungskooperation mit der Yale-Universität zur Erforschung mRNA-basierter Arzneimittelkandidaten für die Behandlung von Lungenerkrankungen

TÜBINGEN, Deutschland / BOSTON, MA, Aug. 13, 2019 (GLOBE NEWSWIRE) -- Das biopharmazeutische Unternehmen CureVac AG, Pionier im Bereich mRNA-basierter Impfstoffe und Therapeutika, gab heute den Abschluss einer Forschungskooperation mit der Yale-Universität bekannt. Gegenstand dieser Vereinbarung ist die Identifikation und Erforschung mRNA-basierter Arzneimittelkandidaten zur Behandlung von Lungenerkrankungen.

Die exklusive Forschungskooperation umfasst die Entwicklung einer nicht genannten Zahl neuartiger mRNA-basierter Arzneimittelkandidaten zur Behandlung von Lungenerkrankungen. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit erforscht das Team der Yale-Universität unter der Leitung von Dr. Geoff Chupp mögliche Ansätze zur Behandlung von Lungenerkrankungen und identifiziert mit CureVac potenzielle mRNA-basierte Kandidaten für die präklinische und anschließende klinische Entwicklung. CureVac übernimmt die gesamte Finanzierung der Forschungsarbeit und behält sich die Option vor, alle Rechte an den Arzneimittelkandidaten zu erwerben.

„Wir sind sehr erfreut über diese Möglichkeit der Zusammenarbeit mit CureVac, um an der, wie wir hoffen, nächsten Generation von Therapeutika für Patienten mit schweren Atemwegserkrankungen zu arbeiten“, sagte Dr. John Puziss, Director of Business Development der Abteilung für Forschungskooperationen der Yale-Universität.

Dr. Chupp ergänzte: „mRNA-basierte Therapeutika stehen in der Medikamentenentwicklung an vorderster Front und CureVac ist auf diesem Gebiet führend. Wir freuen uns sehr darüber, unsere Expertise in der Genomik von Lungenerkrankungen mit CureVacs Know-how auf dem Gebiet der Entwicklung von mRNA-Therapieansätzen zu kombinieren, um neuartige Therapieansätze für Lungenerkrankungen zu entwickeln. Wir sehen einer erfolgreichen Zusammenarbeit entgegen.“

„Wir sind sehr stolz darauf, mit dem Yale-Team zusammenzuarbeiten, das für seine bahnbrechenden Forschungsaktivitäten im Bereich Lungenerkrankungen bekannt ist”, sagte Dan Menichella, CEO von CureVac. „Das CureVac Carrier Molecule™ (CVCM™), eine neue Generation von mRNA-Trägermolekülen, kann Therapieziele in der Lunge und anderen Organen erreichen und eignet sich gut für eine wiederholte Verabreichung von mRNA-basierten Therapien. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit der Yale-Universität potenzielle neue Arzneimittelkandidaten zu identifizieren und zu entwickeln, um Patienten dringend erforderliche therapeutische Lösungen anbieten zu können.”

Die CureVac AG

CureVac ist ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der mRNA-Technologie (Boten-RNA, von engl. messenger RNA). Mit mehr als 19 Jahren Expertise arbeitet CureVac daran, dieses vielseitige Molekül für den medizinischen Einsatz zu optimieren. Das Prinzip der proprietären CureVac-Technologie basiert auf der Nutzung von mRNA als Informationsträger, um den menschlichen Körper zur Produktion der kodierten Proteine anzuweisen, womit eine Vielzahl von Erkrankungen bekämpft werden könnte. Das Unternehmen setzt seine Technologien zur Entwicklung von Krebstherapien, Antikörpertherapien, prophylaktischer Impfstoffe und zur Behandlung seltener Erkrankungen ein. Bisher hat CureVac ca. 420 Millionen US-Dollar (400 Millionen Euro) an Eigenkapitalinvestitionen erhalten, darunter umfangreiche Investitionen durch dievini von SAP AG-Gründer Dietmar Hopp und die Bill & Melinda Gates Foundation. Zudem kooperiert CureVac mit multinationalen Konzernen und Organisationen, darunter Boehringer Ingelheim, Eli Lilly & Co, CRISPR Therapeutics und die Bill & Melinda Gates Foundation.

Weitere Informationen finden Sie unter www.curevac.com/de oder bei Twitter unter @CureVacAG.

Pressekontakt

Jenn Gordon, Media Relations
Global Health PR, New York, United States
T: +1 202-587-2580
jgordon@globalhealthpr.com

Ansprechpartner für Investoren

Pierre Kemula, Chief Financial Officer
CureVac AG, Tübingen, Germany
T: +49 7071 9883-1104
pierre.kemula@curevac.com